Montura

 

DIE VERGESSENE FELSWAND

DIE WAND FÜR ALLE

Image

Ende der 80er Jahre, in einer Zeit, in der der Klettersport publik wurde, gab es am Ende des Sarca-Tals zu Füßen der Brentadolomiten in San Lorenzo-Dorsino eine Felswand mit den für wahre Einzigartigkeit erforderlichen ästhetischen Eigenschaften und in der entsprechenden Größenordnung.
Die mit engen Lycrahosen in undenkbaren Farben bestückten Kletterer bevölkerten dieses aus einer Wiese herausragende Felsschild, über das eine Quelle mit frischem Wasser floss. Nach der Veröffentlichung des Orts im ersten Führer von Arco stiegen die Besucherzahlen drastisch an.
Eines Tages, Anfang der 90er Jahre beschloss der Eigentümer des Landes völlig entnervt von der Präsenz dieser vielen Fremden, die in Lieferwagen schliefen und auf seiner Wiese herumflitzten, angetrieben von Zweifeln bezüglich der Freundlichkeit der Kletterer, den Ort zu schließen und die gesamten Bohrhaken aus der Felswand zu entfernen.
Seit jener Zeit erinnern sich die alten Kletterergenerationen an diesen magischen, ästhetischen Ort, der zu Füßen der Brentadolomiten auf die Schluchten des Sarca blickt, wo er ganztägig in der Sonne liegt. Voller Nostalgie trauern sie um diesen Felsen und die ihn umgebende Atmosphäre.

Der Amateursportverband DolomitiOpen wurde gegründet, um sich für die erneute Eröffnung dieser Felswand einzusetzen und, um diese “Mona Lisa“ der Kletterei, dem Klettervolk zurückzuschenken. Ein derart einzigartiger Kletterstandort kann einfach nicht Besitz einer einzigen Person sein. Vielmehr muss er zum Weltkulturerbe der Kletterer, aber auch aller anderen ernannt werden.

Wir möchten, dass diese Felswand eine „Felswand für alle“ wird und deshalb ist der Beitrag aller immens wichtig. Jeder kann im Kleinen dazu beitragen, diese Idee umzusetzen und Outdoor-Freunden dieses Naturdenkmal der Kletterkunst zurückgeben.

Das Projekt wurde auf Eppela mit mehr als 21 000 Euro und mithilfe von fast 400 Befürwortern finanziert. In diesen Monaten werden die ersten 10 Kletterstiege mit Bohrhaken versehen.

Unterstützen Sie weiterhin das Projekt.

Facebook: Dolomiti Open