Montura

 

H-AMBIENT2

KONZERT-VIDEO-PERFORMANCE FÜR AKAI EWI 5000 UND UNENTDECKTE HAMALYA-UMGEBUNGEN

Image
Image
Image
Image
Image
Image

„Erschließung, Bergsteigen, Wissenschaft, visuelle Kunst und Musik – alles zusammen und Live in einem einzigen Format, das uns eine Idee des Pioniergeistes des 19. Jhs., des Besteigens eines Bergs (und war für eines Bergs! Einem der Riesen dieser Erde!) vermittelt und dabei gleichzeitig extrem neu ist und die Zukunft des Bergsteigens zeigt“. Mit diesen Worten des Verbands Monte Analogo in Triest kommt das neueste Werk von Alberto Pruffo, dem Pionier des multimedialen Theaters und großen Kultur-Experimentator auf die Bühne.

Nach seiner Rückkehr als Expeditionsleiter – einer der schwierigsten und wichtigsten Himalaja-Expeditionen der letzten Jahren, die zu Füßen der unbekannten Seite des Bergriesen Kangchendzönga startete, war dies die erste italienische Himalaja-Expedition, die nach dem Durchqueren eines undurchdringlichen Waldes, dem Aufstieg auf Hügel und Zinnen mit einem herausragenden Bergsteigerteam und begleitet von der künstlerischen Fähigkeit des Fotografen aus Rieti, Enrico Ferri, in die Big List der Piolet d‘Or aufgenommen wurde – gelang es Peruffo die extreme Himalaja-Natur in einem künstlerischen, weitläufig als klassische, zeitgenössische Kunst verstandenen Rahmen zusammenzuführen.

Musik und visuelle Kunst verschwinden hinter einem „diabolischen“ Instrument (AKAI EWI 5000) und Abbildungen, die Bilder einer abstrakten Ausstellung zu sein scheinen und stattdessen nichts als radikale Natur sind. Der Autor fasst die Arbeit wie folgt zusammen: „Ich habe eine Windmaschine genommen, antike und moderne musikalische Fragmente und nie gesehene Berge. Ich habe mir vorgestellt, dass sie sich verstehen würden. Ohne irgendwelche Geschichten erzählen zu müssen. Deshalb habe ich die Erzählung erstickt, ohne das Gefühl, den Gedanken, die Vision dessen, was ich und meine Begleiter gelebt haben rauszulassen und was vielleicht jeder von uns, ob Erwachsener oder Kind lebt, wenn er sich inmitten einer wunderbaren Exploration befindet, die keinerlei Sicherheit gewährleistet. Weniger als wenig, keinerlei Rettung“.

Das Konzert-Video-Performance und die eventuelle Ausstellung der Fotografien kann an die unterschiedlichsten Situationen angepasst werden, ob klassische Theater, Konferenz-/Ausstellungsräume oder Industriehallen, bis hin zu offenen Räumen oder kleinen Bunkern. Im Falle von Ausstellungen dient die Performance zur Einweihung des Eröffnungsevents und zur Kreation der musikalischen Umgebung, die während der gesamten Ausstellung im Loop bleibt. Nachstehend die Elemente der Darstellung.