Montura

 

EINE REISE SO LANG WIE EINE FABEL

Image

Es ist wirklich ein Märchen. Nicht mehr und nicht weniger: eine Fabel erzählt, wie man sie einst Kindern erzählte, mit kindgerechten Worten, die sich jedoch an die Erwachsenen richten und mit einigen bunten Bildern untermauert.
Ein Märchen über einen Märchenerzähler: ein alter Wanderer, der von Ort zu Ort zieht, um Legenden und Geschichten zu erzählen und von den Kindern mit der Spannung eines aufregenden Events erwartet wird. Und der Alte, seine Hände, seine Stimme lassen die Zuhörer auf Reisen gehen: Hierin liegt Suggestion und Kraft der Erzählung.
Gelebt oder vorgestellt: Diese Geschichte von Fausto De Stefani ist eine Entscheidung, eine Art zu träumen, ein Weg, der in die Ferne führt. Und wie alle Fabeln verzaubert sie mit einer tiefgehenden, universellen Sprache wie der Autor selbst betont:

Jedes Mal, wenn ich zum Himalaja zurückkehre ist es für mich eine immense Freude:
Dort finde ich mich selbst wieder.
Ich höre hin.
Ich lebe inmitten einfacher, wahrer Menschen mit denen ich Alltagserfahrungen austausche.
Faszinierend sind die Legenden, die, wie diese
von der Entstehung des Großen Bergs erzählen:
Sagarmatha, die Mutter Gottes, das Dach der Welt, der Everest.

AUTOR: Fausto De Stefani
VORWORT: Marco Paolini
ILLUSTRATIONEN: Alessandro Barison
FOTO: Giulio Malfer
HERAUSGEBER: Montura Editing
HERUASGABE: 2009
SPRACHEN: Italienisch und englisch

 

Montura Editing veröffentlicht in Zusammenarbeit mit Fausto de Stefani EINE REISE SO LANG WIE EINE FABEL, um das Projekt der Rarahil Memorial School zu unterstützen