Montura

 

LA RESINA

Backstage of the movie Resina by Renzo Carbonera shooted in Luserna village

Image

Die sehr junge Cellistin Maria kehrt aus der Großstadt in das Gebirgsdorf ihrer Kindheit zurück, um ihre Wunden zu lecken. Sie ist enttäuscht, schafft es nicht, sich in der skrupellosen Welt der Musik, der sie ihr Leben gewidmet hat, durchzusetzen.

Maria konfrontiert sich mit ihren Ursprüngen und landet im Herrenchor des Ortes. Sie nimmt die Zügel in die Hand und wird trotz ihrer Jugend zur improvisierten Chorleiterin. Es gelingt ihr, dieser sich auf dem absteigenden Ast befindlichen glorreichen lokalen Einrichtung neues Leben und den Sinn von Zusammenhalt einzuhauchen. Die lokale Gemeinde, die sich metaphorisch im Chor widerspiegelt, befindet sich im Kampf und auf der Suche nach einer neuen, zukünftig einzuschlagenden Richtung.

Die wieder aufgenommene Beziehung zur soeben Witwe gewordenen Schwester Sara, die von der kranken Mutter Eva gelebte und verkörperte Vergangenheit und Quirinio, die alte Seele des Chors leben in der Erinnerung wieder auf. Maria lässt sich auch auf eine Liebesgeschichte mit Thomas ein, während die Nabelschnur mit ihrem vorherigen Leben und allem voran ihrem Erfolgswunsch noch nicht vollkommen durchtrennt ist. Ein Kaleidoskop an Persönlichkeiten, gespickt mit Kuriositäten verleihen dieser Suche nach Beziehungen und Authentizität Ironie und Rhythmus.
Es geht um eine Krise, der die Erlösung einer kleinen Welt folgt, die mit dem Schreckgespenst des Klimawandels und der Bestimmtheit eines Mädchens in einer Männerwelt zu tun hat.

 

Autors: Renzo Carbonera e Antonio Rasi Caldogno

Editor: Montura Editing

Language: Italian, German, English and Cimbric